Aktuelles
  • Kontakt

    Abwasserzweckverband
    Goldene Aue
    OT Uthleben
    Schulplatz 2
    99765 Heringen/Helme

    Telefon 036333 60661
    Telefax 036333 70523

    E-Mail: azv.goldeneaue-                      uthleben@t-online.de

    D-Mail: info@azv-goldeneaue.de-mail.de

     

Besucher
heute: 43gesamt: 24366

Datenschutzhinweise


Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten

Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Artikel 13 und 14 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) durch den Abwasserzweckverband „Goldene Aue“:

Wir verarbeiten personenbezogene Daten zur Erfüllung unserer satzungsrechtlichen und gesetzlichen Pflichten. Dazu gehören Daten, welche Sie uns zur Verfügung stellen oder welche wir von Dritten über Sie erheben. Nachfolgend klären wir Sie über die Datenverarbeitung und Ihre Rechte auf, um unseren Informationspflichten nach Artikel 13 und 14 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nachzukommen:


Name und Anschrift des Verantwortlichen:

Abwasserzweckverband „Goldene Aue

vertreten durch den Verbandsvorsitzenden Herr Manfred Handke

OT Uthleben

Schulplatz 2

99765 Heringen/Helme

 

Telefon: 036333 / 60661

Fax: 036333 / 70523

E-Mail: azv.goldeneaue-uthleben@t-online.de

Datenschutzbeauftragter des Verantwortlichen:

Abwasserzweckverband „Goldene Aue“

Datenschutzbeauftragter

OT Uthleben

Schulplatz 2

99765 Heringen/Helme

 

Telefon: 036333 / 779936

Fax: 036333 / 70523

E-Mail: azv.goldeneaue-uthleben@t-online.de

 

Zweckbestimmung der Datenerhebung, Datenverarbeitung oder Datennutzung:

Der Abwasserzweckverband „Goldene Aue“ ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, der in eigener Verantwortung zum Wohl seiner Verbandsmitglieder und im Rahmen der Gesetze in seinem Verbandsgebiet das anfallende Abwasser einer geordneten Abwasserbeseitigung zuführt.

Die Verbandsgemeinden haben die hoheitliche Aufgabe der Abwasserbeseitigung an den Abwasserzweckverband „Goldene Aue“ übertragen. Die Aufgaben des Abwasserzweckverbandes „Goldene Aue“ unter der Beachtung des Umwelt- und Naturschutzes sowie des Brandschutzes sind

  • 1. das in seinem Verbandsgebiet anfallende Abwasser zu beseitigen,
  • 2. die dazu notwendigen öffentlichen inner- und überörtlichen Entwässerungseinrichtungen zu planen,
        zu errichten, zu betreiben, zu warten und zu unterhalten,
  • 3. alle sonstigen Maßnahmen vorzunehmen, die für die Erfüllung der vorgenannten Aufgaben notwendig sind.

Die Datenverarbeitung erfolgt zur Ausübung der vorgenannten Zwecke. Somit werden die Daten zum Zweck der Abwicklung sämtlicher Verwaltungsaufgaben, hier insbesondere die Beitragserhebung, die Gebührenerhebung, die Führung der Bauakten und der Kundenschriftverkehr, auf Grundlage der Regelungen der Verbandssatzung, der Entwässerungssatzung (EWS), der Abwassergebührensatzung (AGS), der Satzung für die Erhebung einer Kommunalabgabe (Abwasserabgabesatzung), der Beitragssatzung (ABS) und der Satzung zur Anwendung des Thüringer Verwaltungskostengesetzes (ThürVwKostG) als Verwaltungskostensatzung des Abwasserzweckverbandes „Goldene Aue“ (Verwaltungskostensatzung) sowie der gesetzlichen und tarifvertraglichen Regelungen verarbeitet.

 

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten:

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der der Verantwortliche unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

 

Betroffene Personengruppen:

Bürger, Einwohner, Grundstückseigentümer, Mieter, Pächter, Kunden und potentielle Kunden, Lieferanten, Dienstleister, Mitarbeiter, Praktikanten, Verbandsräte, Bewerber

 

Daten oder Datenkategorien:

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir von der betroffenen Person erhalten. Wir verarbeiten auch personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen, z. B. aus Grundbüchern, Handels- und Vereinsregistern und dem Internet zulässigerweise gewinnen dürfen. Außerdem nutzen wir personenbezogene Daten, die wir von Dritten, z. B. Einwohnermeldeämter, Wasserverbände, Finanzbehörden, Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, erhalten.

 

Daten von Kunden

- Kontaktdaten

- Grundstücksdaten

- Wasserverbrauchsdaten

- Eigentumsverhältnisse

- Bankverbindungen (IBAN, Bank, Kontoinhaber mit Anschrift falls abweichend vom Kunden)

 

Daten zur Liegenschaft

- Bezeichnung der Liegenschaft

- Lage der Liegenschaft (Gemarkung, Straße, Hausnummer, Innen- bzw. Außenbereich)

- Geodaten

 

Daten aus dem Grundbuch

- Gemarkung, Flur, Flurstück

- Größe

- Eigentümer, Geburtsdatum

 

abrechnungstechnische Daten bzw. satzungstechnische Daten

- Anzahl der Vollgeschosse

- beitragspflichtige Grundstücksfläche

- Grundstückskategorie

- Grundstück bebaut / unbebaut

 

Daten von Verbandsräten

- Kontaktdaten

- Bankverbindungen

 

Daten von Mitarbeitern / Praktikanten

- Kontaktdaten

- Geburtsdatum

- Staatsangehörigkeit

- Kinder

- Steuerdaten

- Daten zur Sozialversicherung

- Lebenslauf / Zeugnisse

- Arbeitszeitdaten

- Bankverbindungen

 

Datenschutz im Bewerbungsverfahren:

Die personenbezogenen Daten von Bewerbern werden durch den Verantwortlichen ausschließlich zum Zweck der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens erhoben, verarbeitet und gespeichert unter Beachtung der gesetzlichen Datenschutzvorschriften. Als Rechtsgrundlage dienen insbesondere Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO sowie § 26 Abs. 1 und Abs. 3 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Bei den personenbezogenen Daten handelt es sich zum Beispiel um Vor- und Nachname, Titel, Anrede, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, berufliche Position, Ihre Bewerbungsunterlagen bestehend aus Lebenslauf, Zeugnissen, Anschreiben und weiteren Nachweisen. Die Übermittlung der personenbezogenen Daten der Bewerber kann auch auf elektronischem Weg, bspw. Versand der Bewerbungsunterlagen per E-Mail, erfolgen. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhalten lediglich diejenigen Personen Zugriff auf Ihre Daten, die innerhalb unseres Verbandes an dem Bewerbungsverfahren beteiligt sind. Wird der Bewerber eingestellt, werden die übermittelten Daten in der Personalakte zum Zwecke der Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert.

Wird der Bewerber abgelehnt, so werden die im Rahmen der Bewerbung übermittelten Daten nach Ablauf von sechs Monaten nach Mitteilung der Absage vernichtet bzw. gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des Verantwortlichen entgegenstehen. Sonstige berechtigte Interessen sind bspw. Beweispflichten in einem Verfahren zur etwaigen Geltendmachung von Ansprüchen nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

 

 

Empfänger der Daten oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden könnten:

- interne Stellen innerhalb des Verantwortlichen, die an der Ausführung der jeweiligen Verwaltungsprozesse beteiligt sind

- öffentliche Stellen, die Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften erhalten
  (z.B. Fördermittelstellen, So­zialversicherungsträger, Finanzbehörden)

- externe Stellen (z.B. Banken, Sachverständige, Rechtsanwälte, Gerichte, Vollstreckungsbehörden)

- Dienstleister auf Grundlage eines Vertrages zur Auftragsverarbeitung für die Abwicklung
  bzw. Erfüllung der oben genannten Zwecke


Wir geben Ihre personenbezogenen Daten nur an Dritte weiter, wenn

  • Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,

  • die Verarbeitung zur Abwicklung eines Vertrages mit Ihnen erforderlich ist,

  • die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist

  • die Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen (wie z.B. für Gewährleistung der IT-Sicherheit oder zur Durchführung von Vollstreckungs- oder Mahnverfahren) erforderlich ist und

  • kein Grund zu der Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben.

 

Datenlöschung und Speicherdauer:

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

 

Datenübermittlung an Drittstaaten:

Eine Übermittlung von Daten an Dritte außerhalb der EU erfolgt nicht.

 

Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung von Daten nach Art. 32 Abs. 1 DSGVO:

Der Abwasserzweckverband „Goldene Aue“ setzt technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um verwaltete Daten ge­gen zufällige oder vorsätzliche Manipulation, Verlust, Zerstörung oder gegen den Zugriff unberechtig­ter Personen zu schützen. Die Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung ständig verbessert.

 

Rechte der betroffenen Person:

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i. S. d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

1. Auskunftsrecht

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgende Informationen Auskunft verlangen:

  • die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;
  • die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;
  • die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen
    Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;
  • die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben
    hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;
  • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines
    Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese
    Verarbeitung;
  • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
  • alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der
    betroffenen Person erhoben werden.

 

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

 

2. Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

 

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

 

  • wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem
    Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen
    und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;
  • der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese
    jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder
  • wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht,
    ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

 

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o. g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

 

4. Recht auf Löschung

a) Löschungspflicht

 

Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise
    verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9
    Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen
    berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die
    Verarbeitung ein.
  • Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach
    dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  • Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft
    gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

 

b) Information an Dritte

 

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

 

c) Ausnahmen

 

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

  • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten,
    dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt
    oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  • aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie
    Art. 9 Abs. 3 DSGVO;
  • für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für
    statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die
    Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

5. Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

 

6. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

- die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. A DSGVO oder auf einem
  Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und

- die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

 

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

 

7. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

 

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

 

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

 

9. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO. In Thüringen ist die zuständige Aufsichtsbehörde: Thüringer Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Häßlerstraße 8, 99096 Erfurt.